Einkehrtag am Harlachberg


Bei der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes Kaikenried (KDFB) war auch ein Einkehrtag geplant worden. Am Samstag war es nun weit: Über 30 Frauen aus dem ganzen Landkreis haben sich auf den Weg zum Harlachberg gemacht.

Hausherrin Anneliese Kraus begrüßte die Teilnehmer im Seminarhaus und freute sich über das rege Interesse. Außerdem stellte sie ihr Konzept vor und zum Schluss konnte die Villa besichtigt werden. Alle waren sich einig, dass hier ein richtiges Schmuckstück entstanden ist.

Heidi Seitz eröffnete den Einkehrtag mit einem Gebet und übergab dann das Wort an Hans Gnann, der von Anna Niedermeier für diesen Tag gewonnen werden konnte. "Wie von Flügeln getragen" - so lautete das Thema für den Tag und alle warteten gespannt, was da auf sie zukommen wird.
Hans Gnann ist von Beruf Elektroniker und Hobbymusiker. Bevor er zu evangelisieren angefangen hat, war Gnann beruflich als Ingenieur auf der ganzen Welt unterwegs, arbeitete später sogar als Missionar.
Mit seinen Liedern stimmte Gnann die Frauen ein. Er machte klar, dass man sich freuen sollte, an diesem herrlich gelegenen kleinen Paradies auf dem Harlachberg einen Tag verbringen zu dürfen.
Gnann ging auch der Frage nach, ob hinter unserem Sein ein Schöpfer steckt. Und kam zu einem eindeutigen Schluss: Gott hat den Menschen geschaffen. Er wolle uns glücklich machen und uns mit seiner Liebe beschenken. "Gott ist die Liebe", diese Wahrheit ist das Fundament des ganzen christlichen Glaubens, sagte Gnann.
Gnann verstand es, recht kurzweilig zu erzählen, brachte dabei immer wieder interessante, sehr persönliche Erfahrungen mit hinein. Er berichtete von seiner Kindheit und zeigte auf, wie er zum Glauben kam. Der Glaube lasse den Geist Gottes in uns zum Tragen kommen. In dessen Augen seien wir einmalig und kostbar, sagte Gnann. Mit dieser Erkenntnis ging der Vormittag zu Ende. Die Frauen stärkten sich mit einem Mittagessen, bevor sie in der Hauskapelle sangen und den "Engel des Herrn" beteten.

Am Nachmittag sprach Hans Gnann über die Bedeutung und Wirkung des Segens. Eigene Erfahrungen und immer wieder persönliche Zeugnisse ließen die Zeit viel zu schnell vergehen. Gestärkt im Glauben fuhren die Teilnehmerinnen nach Hause und freuen sich schon auf die nächste Einkehr auf der Gutsalm.